100 Massnahmen gegen Verkehrsprobleme in der Stadt Luzern

Stadtregierung legt Mobilitätsstrategie für die nächsten 20 Jahre vor

<p>Bahnhofplatz in Luzern </p>

Die Stadt Luzern will ihre Verkehrsprobleme langfristig bekämpfen. Dazu hat die Stadtregierung eine entsprechende Mobilitätsstrategie für die nächsten 20 Jahre vorgestellt. Eine wesentliche Rolle spiele der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, sagt Adrian Borgula Verkehrsdirektor der Stadt Luzern.

Bis die langfristigen Projekte Tiefbahnhof Luzern und Autobahnteilstück Bypass realisiert seien, wolle man den Verkehr mit anderen Massnahmen verflüssigen. So werde zum Beispiel diesen Sommer die Busfahrbahn auf der Pilatusstrasse ausgebaut, Direktbusse von Ebikon nach Horw oder von Littau nach Emmen sollen eingeführt werden und auf der Busstrecke Nummer 1 sollen künftig grössere Busse mit mehr Kapazität eingesetzt werden.

Die Mobilitätsstrategie umfasst rund 100 Massnahmen und wird Mitte Mai im Stadtparlament behandelt.

Audiofiles

  1. Mobilitätsstrategie der Stadt Luzern. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus