Opfer sollen besser geschützt werden

Bei Entlassung der Täter sollen Opfer informiert werden

Polizei nimmt Verdächtigen fest (Symbolbild)

Wer Opfer eines Verbrechens wird, soll künftig besser geschützt werden. So sollen Opfer zum Beispiel erfahren, wann ein Täter aus dem Gefängnis entlassen wird, ob er Hafturlaub erhält oder sogar aus dem Gefängnis geflüchtet ist. Das hat der Nationalrat beschlossen. Dank der zusätzlichen Information sollen Opfer unerfreulichen Begegnungen mit den Tätern aus dem Weg gehen können.

"Vorallem Vergewaltigungsopfer sind froh, wenn sie wissen, dass ihr Täter wieder auf freiem Fuss ist"

 

Dies sagte SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger-Oberholzer an der Debatte des Nationalrates. Informationen sollen nicht nur Opfer von Verbrechen erhalten, sondern auch deren Angehörige und Zeugen. Das Geschäft geht nun in den Bundesrat.

Kommentieren

comments powered by Disqus