Nur noch 65 km/h auf Autobahnen?

ETH-Verkehrsexperte will so die Stauprobleme lösen

Auf der Autobahn soll künftig nur noch mit 65 km/h gefahren werden, verlangt ETH-Experte Kay Axhausen

Rechnet man alle Stunden zusammen, welche Schweizerinnen und Schweizer jährlich im Stau stehen, kommt man auf knapp 2.5 Jahre. Und die Tendenz ist steigend. Autofahrer stehen in der Schweiz immer öfters und immer länger im Stau. Um dieses Problem zu entschärfen hat der ETH-Verkehrsexperte Kay Axhausen vorgeschlagen, das Tempo auf Schweizer Autobahnen auf 65 bis 70 km/h zu limitieren. In Singapur kenne man dieses Modell bereits, sagte Axhausen gegenüber der NZZ.

"Stau lässt sich nie ganz ganz vermeiden."

Auf allen anderen Schweizer Strassen soll das Tempolimit laut Axhausen 35 bis 40 km/h betragen. Aber Stau lasse sich nie ganz vermeinde, so Axhausen weiter. Sein Vorschlag kommt unterschiedlich gut an. Vor allem die Autolobby lehnt dieses Vorhaben energisch ab. Je länger man fahre, desto länger sei man auch auf einer Strasse unterwegs. Dies führe nur zu noch mehr Stau. Viel besser wäre eine Erhöhung der Tempolimite auf 140 km/h.

"In Singapur kennt man dieses Modell bereits."

Linke Politiker und auch der Schweizer Automobilclub schlagen sich laut einem Bericht von "20 Minuten online" aber auf die Seite Axhausens. Eine Temporeduktion sei sinnvoll, um den Verkehr in Stosszeiten zu entlasten. Auch der Bund plant, auf rund 400 Autobahnkilometern eine Tempolimite von 80 km/h einzuführen. Bei einer nicht-repräsentativen Umfrage bei Luzernerninnen und Luzernern erntete die Idee der Tempolimitierung von Axhausen in erster Linie vor allem eines: Ungläubiges Gelächter. Die Umfrage gibt es in der Radio Pilatus-Morgenshow am Donnerstag.

Audiofiles

  1. Tempo 65 km/h auf den Autobahnen. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus