Stadtparlament genehmigt Mobilitäts-Strategie

100 Massnahmen gegen den Verkehrskollaps in Luzern

Grössere Busse sollen mehr Passagiere befördern. Mit dem Velo statt Auto in die Innenstadt: E-Bikes werden immer beliebter. Verkehrschaos in der Stadt Luzern: Der tägliche Stau am Schwanenplatz.

In Luzern werden in Zukunft vor allem die Velofahrer und Fussgänger sowie der öffentliche Verkehr gefördert. Das Parlament hat von der Mobiliäts-Strategie der Regierung zustimmend Kenntnis genommen. Die Strategie umfasst 100 Massnahmen, um einen Verkehrskollaps in der Innenstadt zu verhindern. Zwar wurden während der mehrstündigen Debatte die Massnahmen teilweise abgeschwächt, trotzdem zeigte sich die Mehrheit zufrieden.

Gegen die Mobilitätsstrategie stellten sich SVP und FDP. Im Bericht fehlte diesen beiden Parteien unter anderem ein klares Bekenntnis zu den grossen Strassenprojekten wie der Bypass mit den neuen Autobahn-Zufahrten Spange Nord und Süd. Genau diese seien aber zusammen mit dem geplanten Tiefbahnhof Luzern die Schlüsselprojekte zur Bewältigung der Verkehrsprobleme.

Kommentieren

comments powered by Disqus