Einbrecher machen keine Sommerferien

Wer verreist, sollte sich gut vorbereiten

Die Polizei warnt vor Einbrechern während den Ferien

In diesen Tagen beginnen in den Zentralschweizer Kantonen die Schulferien und damit die Reisezeit. Keine Ferien machen die Einbrecher. Sie haben während der Ferienzeit Hochkonjunktur. Deshalb ist es wichtig, dass man seine Wohnung oder sein Haus vor Einbrechern schützt, wenn man verreist. Die Polizei rät Folgendes:

  • Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch dauernd heruntergelassene Storen, einen überfüllten Briefkasten oder eine entsprechende Mitteilung auf dem Anrufbeantworter, im Facebook, Twitter oder mittels Abwesenheitsmeldungen im E-Mail.
  • Beauftragen Sie eine Vertrauensperson, in Ihrem Heim oder Ihrer Wohnung nach dem Rechten zu sehen (Rollläden/Vorhänge betätigen, Beleuchtung, Pflanzen giessen, Rasen mähen etc.).
  • Lassen Sie die Post umleiten, beim Postamt aufbewahren oder regelmässig aus dem Briefkasten nehmen.
  • Benachrichtigen Sie Ihre Nachbarn über Ihre Abwesenheit.
  • Sichern Sie Fenster, Türen, Nebeneingänge, Kellerfenster und Lichtschächte Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses.
  • Hinterlassen Sie zu Hause weder Bargeld, Schmuck noch andere Wertsachen (Banktresor mieten).
  • Räumen Sie Aufstiegshilfen wie Leitern, Container und Gartenmöbel weg.

Aber auch wer nicht verreist, kann mithelfen, Einbrüche zu verhindern:

  • Melden Sie verdächtige Wahrnehmungen unverzüglich der Polizei (Notruf 117).
  • Falls Sie einen Einbruch feststellen, achten Sie auf den Spurenschutz. Fassen Sie nichts an und warten Sie das Eintreffen der Polizei ab.

Die Polizei rät weiter, Türen und Fenster auch dann zu verriegeln, wenn Sie nur für kurze Zeit Ihre Wohnung oder Ihr Haus verlassen (für Gartenarbeit, Waschküche etc.). 

Dokumente

  1. Informationsbroschüre zum Schutz vor Einbrüchen (Luzerner Polizei)
  2. Tipps für die Sommerferien (Luzerner Polizei)

Audiofiles

  1. Wie schützt man sich gegen Einbrecher?. Audio: Roman Gibel

Kommentieren

comments powered by Disqus