Circus Knie: Ab Freitag auf der Allmend Luzern

David Larible - der Clown der Clowns live in der Manege

Er ist der Dirigent im Orchester des Lachens, der Zauberer in der Welt der magischen Momente und das Kind im Universum des Staunens. David Larible ist ein klassischer Zirkusclown, wie man ihn sich als Kind und Erwachsener wünscht. Fredy Knie jun. reitet mit seinem Enkel Ivan Frédéric stolz die Hohe Schule. Vier holländische Friesen, vier Vollblutaraber und vier ostafrikanische Böhm-Zebra-Stuten vereint in einer Nummer: Géraldine Katharina Knie bringt in ihrer Freiheitsdressur Haus- und Wildpferde zu einem sagenhaften Ensemble zusammen. Franco Knie jun. mit den Fratelli Errani im Jahr 2013.

Zum 96. Mal präsentiert die Familie Knie ein neues Programm mit faszinierenden Tiernummern, atemberaubender Akrobatik und clownesken Darbietungen. Unter dem Motto «David Larible – der Clown der Clowns» erwartet das Publikum eine Manege voller magischer und unvergesslicher Momente des Lachens und Staunens. Chanel Marie Knie, die jüngste Vertreterin der achten Generation, debütiert in diesem Jahr mit der traditionsreichen Nummer «Gross und Klein».

Am Freitag, 25. Juli 2014 um 20.00 Uhr findet auf der Luzerner Allmend die Premiere statt. Bei Radio Pilatus kannst du diese Woche regelmässig Tickets gewinnen. Zudem ist die Morgenshow-Reporter Marco Zibung am Donnerstagmorgen live dabei, wenn der Circus Knie sein Zelt auf der Luzerner Allmend aufbaut.

Audiofiles

  1. Circus Knie: So war die Premiere im März 2014 in Rapperswil. Audio: Maik Wisler
  2. Circus Knie: Am Freitag ist Premiere in Luzern.. Audio: Maik Wisler
  3. Circus Knie: Franco Knie hat viel Arbeit vor sich.. Audio: Maik Wisler
  4. Circus Knie: Franco Knie jun. mit der Elefantennummer.. Audio: Maik Wisler
  5. Circus Knie: Auch Lys Assia ist begeistert vom neuen Programm.. Audio: Maik Wisler
Chris Rui Knie ist auch dieses Jahr wieder in  der Manege zu sehen. Fredy Knie jun. mit seinen Pferden. Ab dem kommenden Freitag, 25. Juli ist der Circus Knie in Luzern. Bereits am 24. Juli startet der Aufbau.

Das neue, farbenprächtige Programm steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Mottos «David Larible – der Clown der Clowns». Der Italiener David Larible repräsentiert mit seiner charakteristischen roten Nase, der weiten Kleidung, seiner unnachahmlichen Art und der ausdrucksstarken Manegenpräsenz den klassischen Zirkusclown. Weltweit wird er deshalb als «der Clown der Clowns» bezeichnet. Für seine komischen Darbietungen wurde David Larible 1999 am Internationalen Circus-Festival in Monte Carlo mit dem Goldenen Clown und 1988 mit dem Silbernen Clown ausgezeichnet. David Larible ist ein Clown, der Kinder und Erwachsene gleichermassen lachen, träumen und staunen lässt. Mit seiner präzisen Mimik, gezielt eingesetzten Gesten, seiner Unbeschwertheit und einer sorgsam gewählten Mischung aus Humor und Poesie wird er bestimmt die Herzen des Schweizer Publikums erobern.

Wiederum Pferde- und Elefantennummern

Auch in diesem Jahr steht die Familie Knie mit ihren weltbekannten Pferde- und Elefantennummern in der Manege. Mary-José Knie eröffnet in gewohnter Eleganz zusammen mit ihren beiden englischen Pintos Spirit und Mystico die Vorstellung. Mit der Nummer «Gross und Klein» begrüsst die Familie Fredy Knie jun. nun auch das jüngste Mitglied der Familie in der Manege. Die dreijährige Chanel Marie wird von ihrem Grossvater Fredy Knie jun. bei der klassischen Dressurnummer begleitet. Eine Nummer zum Manegen-Debüt, die Fredy Knie jun. 1951 zusammen mit seinem Vater, 1977 mit Tochter Géraldine und 2006 zusammen mit Enkel Ivan Frédéric präsentierte.

Géraldine Katharina Knie fasziniert derweil mit ihrer schwarz-weissen Freiheitsdressur – einem Ensemble von Zebras, Vollblutaraber- und Friesenhengsten. Sohn Ivan Frédéric präsentiert sein grosses Talent im Umgang mit Pferden in der klassischen Hohen Schule. Maycol Errani leitet eindrucksvoll die sechs Friesenhengste nur mit seiner Stimme und Handzeichen durch die Manege und beweist sich damit einmal mehr als überaus talentierter Tierlehrer.

Die Familie Franco Knie jun. präsentiert eine beeindruckende Nummer mit den drei Elefantendamen Delhi, Ceylon und MaPalaj. Die Darbietung zeigt auf anschauliche Weise die enge Beziehung, das Vertrauen und den gegenseitigen Respekt zwischen Chris Rui, Linna und Franco Knie jun. und ihren Asiatischen Elefanten.

Akrobatik auf höchstem Niveau

Mit italienischem Charme und schwindelerregenden Salti und Sprüngen übertrumpfen sich die Fratelli Errani bei den Ikarischen Spielen. Rosi Hochegger zeigt zusammen mit ihren tanzenden Hunden ihre ebenso begeisternde wie preisgekrönte Nummer. Diese wurde jüngst am Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo mit dem Silbernen Clown und vier Sonderpreisen ausgezeichnet. Wenn das kolumbianische Duo Vanegas in seinem Todesrad Salti mit verbundenen Augen vorführt, schlägt nicht nur das Herz der Weltklasse-Artisten höher.

Eine perfekt abgestimmte Darbietung aus Kraft und Eleganz zeigt Äquilibrisk Encho Keryazov. Der Muskelmann beeindruckt das Publikum mit einer artistischen Höchstleistung in bis zu sieben Metern über dem Manegenboden. Mit ihrer rasanten Diabolo-Nummer und einer Hommage an die traditionelle Peking-Oper berauschen die Chinese Diabolo Girls die Zuschauer. Die chinesischen Artistinnen gewannen im vergangenen Jahr am Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo für ihre Darbietung den Goldenen Clown. Shirley Larible präsentiert an den Strapaten ihre sinnliche Kür. Das Circus-Theater Bingo fasziniert die Besucher mit modernen und ästhetischen tänzerischen und akrobatischen Leistungen und sorgt so zum Auftakt und Finale der Vorstellung für einen schwungvollen Rahmen.

Tournee dauert bis im November

Zum 96. Mal ist der Schweizer National-Circus Knie auf Tournee. Die achtmonatige Tournee durch die ganze Schweiz startete am Donnerstag, 27. März in Rapperswil und dauert bis zum 23. November 2014. Der Vorverkauf öffnet jeweils drei Wochen vor Ankunft des Circus Knie am jeweiligen Gastspielort.

Kommentieren

comments powered by Disqus