Grosses Pech für die Schweizer Frauen-Staffel

Auch die Männer verpassten über 4x100 Meter eine Medaille

Enttäuschung pur: Die Schweizer Frauen-Staffel nach dem Ausscheiden in der 4x100 Meter-Staffel.

Ausgerechnet der Schweizer Rekordhalterin Mujinga Kambundji unterläuft an der EM in Zürich als Startläuferin der 4x100-Meter-Staffel ein riesiger Fauxpas. Kambundji, die an den Europameisterschaften mit Schweizer Rekorden über 100 m und 200 m so brilliert hatte, verlor bereits beim Start den Stab. Ihre drei Kolleginnen Marisa Lavanchy, Ellen und Lea Sprunger mussten tatenlos zusehen, wie sich der Traum von einer Medaille in Luft auflöste. Gold sicherte sich Grossbritannien vor Frankreich.

Männer auf dem undankbaren vierten Rang

Die Schweizer 4x100-Meter-Staffel der Männer verpasste eine EM-Medaille im Zürcher Letzigrund knapp. Das Quartett mit Pascal Mancini, Amaru Schenkel, Suganthan Somasundaram und Alex Wilson musste sich den drittplatzierten Franzosen lediglich um neun Hundertstelsekunden geschlagen geben. In 38,56 verpassten die Schweizer, bei denen der letzte Wechsel nicht optimal verlief, den gestern  aufgestellten Rekord um zwei Hundertstelsekunden. Gold gewann Grossbritannien vor Deutschland.

Kommentieren

comments powered by Disqus