Zweiphasenausbildung ist auf Kurs

Positive Zwischenbilanz nach sieben Jahren

Radio Pilatus Reporter Marco Zibung liess es sich nicht nehmen, die Strecke selbst zu testen. Radio Pilatus Reporter Marco Zibung liess es sich nicht nehmen, die Strecke selbst zu testen. Radio Pilatus Reporter Marco Zibung liess es sich nicht nehmen, die Strecke selbst zu testen. VR-Präsident Beat Allamand im Interview mit Radio Pilatus Reporter Marco Zibung

Seit sieben Jahren gibt es für Neulenker in der Schweiz die sogenannte Zweiphasenausbildung. Diese will, dass alle Neulenker innerhalb von drei Jahren nach der bestandenen Führerprüfung zwei Weiterbildungskurse (WAB) absolvieren. Radio Pilatus Reporter Marco Zibung besuchte den VR-Präsidenten der WAB Zentralschweiz AG Beat Allamand während eines Kurses im Ausbildungszentrum in Ruswil.

Die Kurse sind auf zwei Tage aufgeteilt. Am ersten Tag lernen Neulenker, wie sie sich in kniffligen Situationen zu verhalten haben. Ausserdem kommen noch diverse Theorieblocks dazu. Am zweiten Tag fahren drei Neulenker und ein Moderator den ganzen Tag umher. Dabei sollen die Neulenker sich selbst beurteilen, wie ihre Fahrweise ist. Zudem zeigt ihnen der Moderator auf, wie sie umweltgerecht fahren können.

Beat Allamand verriet Radio Pilatus, dass nach sieben Jahren durchaus ein positives Zwischenfazit gezogen werden könne. Man bekomme durchwegs gute Feedbacks von den Neulenkern.

Mehr zur Zweiphasenausbildung hört ihr heute Nachmittag bei Radio Pilatus Moderator Thomas Zesiger.

Kommentieren

comments powered by Disqus