Walter Stierli zieht sich ganz vom FCL zurück

Er tritt per Ende Jahr als Verwaltungsrat der Holding aus

FCL Ehrenpräsident Walter Stierli tritt per Ende Jahr aus dem Verwaltungsrat der Holding aus.

FCL-Ehrenpräsident Walter Stierli zieht sich per Ende Jahr ganz aus dem FCL-Geschäft zurück. Das meldet die Neue Luzerner Zeitung. Demnach gibt er auf den 31. Dezember den Austritt aus dem Verwaltungsrat der Holding. Er sei frustriert über die aktuelle sportliche und finanzielle Situation. Zudem mache ihm der Zustand des Vereins zu schaffen, wenn er die immer tiefer fallenden Zuschauerzahlen sehe. Der Schnitt pro Match sei inzwischen von über 14'000 Fans im Eröffnungsjahr des Stadions auf unter 10'000 Fans gefallen. Weiter sagte Stierli, es sei für ihn kein Thema, den FCL noch einmal zu übernehmen und zu führen.

Was passiert mit Stierlis 25-Prozent-Aktienanteil?
Das müsse er in Ruhe mit Bernhard Alpstaeg besprechen. Der Ehrenpräsident und Hauptgeldgeber Alpstaeg sind mit 51 Prozent derzeit FCL-Mehrheitsaktionäre. 

Walter Stierli war seit 2005-2012 Präsident des FC Luzern. Seither amter er als Ehrenpräsident.

Kommentieren

comments powered by Disqus