Nationalrat will nicht nicht bei Landwirtschaft sparen

Die Budgetdebatte im Nationalrat verlief nicht nach den Vorstellungen des Bundesrates

Die Bauern müssen weniger zu den Sparbemühungen beitragen als der Bundesrat vorgeschlagen hatte. Der Nationalrat hat  bei der Budgetberatung 2015 verschiedene Kürzungsanträge des Bundesrats abgelehnt. Unter dem Strich stehen die Bauern knapp 116 Millionen Franken besser da als vom Bundesrat vorgeschlagen. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf hatte vergeblich vor einer Sonderstellung der Bauern gewarnt: "Es gibt keine finanzpolitische Begründung, weshalb beim Budget der Landwirtschaft als einziges nicht auch gespart wird."

Wegen der Schuldenbremse und tieferer Einnahmen als im Finanzplan vorgesehen hatte der Bundesrat Einsparungen budgetiert. Armee und Landwirtschaft sollten am meisten davon tragen. Die Budgetdebatte im Nationalrat wird morgen fortgesetzt.

Audiofiles

  1. Nationalrat will nicht bei Bauern sparen. Audio: Franziska Boser

Kommentieren

comments powered by Disqus