Seit 50 Jahren ist Engelberg mit der Welt verbunden

Im Dezember 1964 wurde die durchgehende Eisenbahn von Luzern nach Engelberg eröffnet

Engelberg war spät dran. Während viele Ortschaften in der Schweiz schon seit Jahrzehnten ans Eisenbahnnetz angeschlossen waren, musste Engelberg warten. Die Eisenbahn fuhr zwar bereits seit 1900 ab Engelberg. Allerdings nur bis Stansstad. Dort mussten die Bahnpassagiere auf das Schiff umsteigen, um nach Luzern zu fahren.

Panne bei der Eröffnung
1964 kam dann der grosse Tag für Engelberg. Nachdem der Loppertunnel und die Brücke über den Vierwaldstättersee gebaut waren, konnten erstmals Züge direkt von Luzern nach Engelberg fahren. Der erste Zug mit Ehrengästen fuhr am 19. Dezember 1964 nach Engelberg. Es war jedoch eine Eröffnung mit einer Panne, erklärt der damalige Kurdirektor von Engelberg, Charles Christen:

Audiofiles

  1. Die Panne bei der Eröffnung der Eisenbahn von Luzern nach Engelberg. Audio: Raphael Reichen

Wegen der Bahn wurde kräftig investiert
Schlussendlich konnte der Bahnbetrieb dann aber doch aufgenommen werden. Am kommenden Wochenende wird die Eisenbahn deshalb gefeiert. Für das Obwaldner Dorf änderte sich einiges. Nicht nur die Erschliessung. Auch im Dorf selber wurde kräftig investiert. Insbesondere in die Tourismus-Anlagen. Einer, der diese Zeit in Engelberg selber miterlebte, ist der ehemalige Kurdirektor Charles Christen:

Weiterhin Veränderungen bei der Eisenbahn
Heute ist die Zugfahrt nach Engelberg Alltag. Vieles hat sich in den vergangenen Jahren jedoch geändert. Die grösste Veränderung brachte der neue Tunnel zwischen Grafenort und Engelberg. Der Tunnel, welcher 2010 eröffnet wurde, löste die alte Steilrampe ab. Die Reisezeit nach Engelberg verkürzte sich nochmal um eine Viertelstunde. Zudem konnten dank des neuen Tunnels längere Züge mit mehr Platz eingesetzt werden. Aber auch nebst dem neuen Tunnel gab es in der Geschichte der Eisenbahn nach Engelberg einige Veränderungen:

Einerseits haben die früheren Züge ausgedient. Im Bild ein LSE-Pendelzug im Jahr 2000 Heute verkehren unter anderem so genannte „FINK“-Züge. Dies sind die neusten Züge auf der Strecke. Sie sind seit 2012/2013 im Einsatz. Nach Engelberg fahren jedoch meistens Züge mit einer „HGe“-Lokomotive. Diese Lokomotiven wurden 1989/1990 gebaut. Die Lokomotive fährt mit einigen Wagen… ... und einem „GTW“-Steuerwagen nach Engelberg. Auch das Innere der Züge hat sich verändert. Hier ein Bild aus dem Jahr 2000.  Die Minibar ist mittlerweile wieder verschwunden. Dafür wurde das Informationssystem für die Passagiere ausgebaut. Auch die Information an den Bahnhöfen wurde der heutigen Zeit angepasst. Und die Bahnhöfe wurden umgebaut, so dass auch Behinderte und Familien einfach einsteigen können. Auch kurz vor Luzern wurde ein neuer Tunnel gebaut. Seit 2012 ist er in Betrieb. Mit dem neuen Tunnel wurde auch der erste unterirdische Bahnhof der Linie nach Engelberg gebaut… … Die Station Luzern Allmend / Messe

Jubiläumsfilm "Üsi Bahn"
Der Dokumentarfilm "Üsi Bahn" behandelt die Geschichte der direkten Bahnverbindung Luzern-Engelberg, die 1964 in Betreib genommen wurde und ihre Vorgängerbahn ersetzte. 1898 hatte die erste Bahn, die Stansstad - Engelberg Bahn (St.E.B.), ihren Betrieb aufgenommen. Der Dokumentarfilm feiert am Donnerstag, 18. Dezember 2014 um 20.15 Uhr im Cinema Engelberg Premiere. Weitere Daten der weiteren Vorstellungen gibt es hier. Der Eintritt beträgt 10 Franken.

Audiofiles

  1. Die Zentralbahn und die Fahrplan-Gestaltung. Audio: Raphael Reichen, Radio Pilatus AG
  2. Der Mann, der die Eisenbahngleise kontrolliert. Audio: Raphael Reichen
  3. Die Leitstelle - ein wichtiges Element. Audio: Raphael Reichen
  4. Diese Menschen garantieren, dass die Züge einwandfrei funktionieren.. Audio: Raphael Reichen
  5. Wie sich ein Lokführer auf seine Fahrt vorbereitet. Audio: Raphael Reichen

Kommentieren

comments powered by Disqus