Karl Dall freigesprochen

Er habe die Journalistin nicht vergewaltigt

Freispruch für den deutschen Entertainer Karl Dall: Das Zürcher Bezirksgericht hat den 73-Jährigen am Dienstag vom Vorwurf der Vergewaltigung und der versuchten Nötigung freigesprochen. Das Gericht gelangte zur Überzeugung, dass die Beweislage für eine Verurteilung nicht ausreiche.

Angezeigt worden war Dall von einer Solothurner Ex-Journalistin. Nach Ansicht des Gerichts gibt es in den Aussagen der Frau viele Ungereimtheiten. Die heutige IV-Rentnerin hatte schon zahlreiche Prominente und Politiker belästigt und wurde deswegen auch schon zwei Mal verurteilt. Sie hatte zudem schon einen anderen Mann der Vergewaltigung bezichtigt, weil dieser ihre Avancen nicht erwidert hatte.

Die Frau gab an, dass Dall in einem Hotelzimmer "wie ein Tier" über sie hergefallen sei. Dall stritt die Vorwürfe von Anfang an ab. Er erhält eine Genugtuung von 10'000 Franken.

Für die Anzeige-Erstatterin dürfte die Sache noch nicht erledigt sein: Dall zeigte sie in der Zwischenzeit an, weil sie am fraglichen Abend heimlich Gespräche aufgezeichnet und Fotos gemacht hatte. Diese Aufnahmen stellte sie dann den Ermittlern zur Verfügung.

Kommentieren

comments powered by Disqus