Kantonsspital Luzern und Nidwalden prüfen mögliche Fusion

Form der Zusammenarbeit soll neu definiert werden

Luzerner Kantonsspital in Sursee.

Das Luzerner Kantonsspital und das Kantonsspital Nidwalden sollen möglicherweise fusionieren. Die Kantonsregierungen wollen bis in einem halben Jahr verschiedene Formen der Zusammenarbeit prüfen. Die Zusammenarbeit der beiden Spitäler sei bereits in den letzten Jahren vertieft worden, sagt Hans-Peter Vogler Leiter Gesundheit des Kantons Luzern: "Seit knapp drei Jahren läuft das Projekt LUNIS, welches eine engere Zusammenarbeit vor allem im Bereich Personal und IT intensiviert hat."

Entscheid bis Ende 2015
Die beiden Kantonsregierungen haben nun entschieden den Ende 2015 auslaufenden Vertrag des Projekts nicht zu künden. Im Gegenteil, sagt die Nidwaldner Gesundheitsdirektorin Yvonne von Deschwanden: "Die Zusammenarbeit der letzten Jahre war sehr positiv. Darum prüfen wir nun bis Mitte des nächsten Jahres, welche Form der Zusammenarbeit wir weiterverfolgen wollen." Ob es wirklich zu einer Fusion komme oder ob eine Holdinggesellschaft gegründet werde, sei jedoch noch unklar und würde die entsprechenden Schritte in der Politik - voraussetzen, so von Deschwanden weiter. 

 

Audiofiles

  1. Kantonsspital Luzern und Nidwalden denken über Fusion nach. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus