Rolf Fringer wird neuer FCL-Sportchef

Der 57-Jährige tritt die Nachfolge von Alex Frei an

Der FCL präsentiert Rolf Fringer als FCL-Sportchef Der neue FCL-Sportchef Rolf Fringer Rolf Fringer wird neuer FCL-Sportchef Selina Linder und Rolf Fringer im Radio Pilatus-Studio (2010)

Rolf Fringer ist neuer Sportchef beim FC Luzern. Der 57-Jährige tritt die Nachfolge von Alex Frei an. Mit Fringer übernimmt beim Letzten der Super League ein erfahrener Kenner des Schweizer Fussballs die sportliche Verantwortung. Der österreichisch-schweizerische Doppelbürger arbeitete seit 1986 als Trainer. Nun ist er erstmals Sportchef. Er soll den FC Luzern nach einer komplett missratenen Meisterschafts-Hinrunde wieder auf Kurs zu bringen.

Fringer überzeugte mit Erfahrung
Der in Hergiswil NW wohnhafte Fringer konnte die dreiköpfige Findungskommission und den Verwaltungsrat mit seiner Bewerbung überzeugen. Für ihn sprach nicht zuletzt seine Erfahrung und seine Kenntnisse über den Schweizer Fussball. Fringer hat beim FCL nun einen unbefristeten Vertrag mit drei Monaten Kündigungsfrist - analog dem Vertrag von Alex Frei.

Kein Unbekannter in Luzern
Seinen neuen Arbeitgeber kennt Fringer schon. Er war von 2008 bis 2011 Trainer der Innerschweizer. In den 70er- und 80er-Jahren war er bereits als Spieler beim FC Luzern. Zuletzt war Fringer beim FC Zürich als trainer tätig. Dieses Engagement liegt aber auch bereits wieder zwei Jahre zurück.

Audiofiles

  1. Rolf Fringer ist neuer FCL-Sportchef. Audio: Matthias Oetterli
  2. Interview mit dem neuen FCL-Sportchef Rolf Fringer. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. FCL-Präsident Ruedi Stäger zur Wahl von Rolf Fringer. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus