Weshalb fliehen Menschen in die Schweiz?

Das Bourbaki Panorama versucht, Antworten zu geben

Die neue Ausstellung im Bourbaki Panorama sensibilisiert auf die hohe Flüchtlingszahl. Das Herzstück der Ausstellung: Das Panoramagemälde. Einen Teil der Ausstellung kann man mit Hilfe von Tablets begutachten.

Im Bourbaki Panorama Luzern wird am Donnerstag die neue Ausstellung "Ein Weg der Menschlichkeit" eröffnet. Diese Ausstellung thematisiert das Leben von Flüchtlingen, verbunden mit der humanitären Tradition der Schweiz. 

In einem Teil der Ausstellung vermitteln Studenten der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit ihre Auseinandersetzung mit der Welt eines Flüchtlings. Sie versuchen mit drei verschiedenen Ausstellungsposten den Besuchern ein Gefühl zu geben, was es zum Beispiel heisst, in Eritrea zu leben. Dabei werden drei Geschichten von Flüchtlingen geschildert, welche ihr Heimatland in Richtung Schweiz verlassen haben. 

Herzstück der Ausstellung bildet das Panoramagemälde im oberen Stock des Bourbakis. Dort spielt sich eine Szene vom deutsch-französischen Krieg ab. Im Februar 1871 gewährte die Schweiz 87'000 Soldaten dieses Krieges Asyl - Eine Art Anfang der humanitären Schweiz.

Noch nie gab es so viele Flüchtlinge wie heute.

Die Ausstellung soll dazu dienen, die Situation der Flüchtlinge in der heutigen Zeit zu zeigen. Ein ganz aktuelles Thema. Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres wurden laut dem UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR weltweit 5,5 Millionen Flüchtlinge gezählt, welche ihre Heimat verlassen mussten.

Audiofiles

  1. Flüchtlinge sind Thema im Bourbaki.. Audio: Raphael Reichen

Kommentieren

comments powered by Disqus