Angriff auf Charlie Hebdo wird verurteilt

In Bern und Genf gehen Hunderte auf die Strasse

Gestern Abend versammelten sich in Bern und Genf mehrere hundert Menschen zu Trauerkundgebungen. Mit ihrer Teilnahme drückten sie ihre Bestürzung über den Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo aus. Die Medienverbände zeigten sich aber auch gewillt, in ihrer Arbeit nicht nachzugeben: "Wie zahlreiche Angriffe zuvor wird auch diese Tragödie nicht verhindern können, dass sich in Zukunft Journalistinnen und Journalisten für eine offene und kritische Berichterstattung einsetzen werden."

Angriff auf die Freiheit
Die Schweizer Zeitungskommentatoren haben den Angriff auf die Satirezeitung Charlie Hebdo als Angriff auf die Freiheit verurteilt. Sie betonen den hohen Wert der Meinungs- und Medienfreiheit für die demokratische Gesellschaft. Viele Zeitungen zeigten auch ihre Solidarität mit Charlie Hebdo. Sie druckten den Slogan „JeSuisCharlie“ – Ich bin Charlie.

Kommentieren

comments powered by Disqus