Schalander: Die Luzerner Fasnachtsgewaltigen trafen sich zum ersten Mal

Die Luzerner Fasnacht ist "inoffiziell" eröffnet

Die Luzerner Fasnachtsgewaltigen am Schalander. Die Luzerner Fasnachtsgewaltigen am Schalander. Der Schalander in der Brauerei Eichhof.

Audiofiles

  1. Die Luzerner Fasnachtsgewaltigen treffen sich zum ersten Mal. Audio: Marco Zibung
  2. Schalander: Gestern ging die Fasnacht inoffiziell los. Audio: Boris Macek

Jedes Jahr treffen sich die Luzerner Fasnachtsgewaltigen ein erstes Mal vor der Fasnacht im Schalander der Brauerei Eichhof. Dieser Anlass gilt auch als inoffizieller Startschuss für die Luzerner Fasnacht.

Nachdem alle Herren eingetroffen waren, eröffnete der Präsident des Luzerner Fasnachtskomitees Stephan Furrer mit einer Rede den fröhlichen Abend.

 

LFK-Präsident Stephan Furrer bei seiner Begrüssungsrede.

Dabei packte er ein "Köfferli" hervor und wünschte allen eine rüüdig schöne Fasnacht.

Danach waren die Zunftmeister an der Reihe, sich vorzustellen. Jeder tat dies auf eigene Art und Weise. Lustig waren alle Auftritte. Die Einen erzählten Anekdoten aus ihrem Privatleben. Die Anderen glänzten zuerst mit einer "falschen" Abwesenheit, um dann doch noch aufzutauchen. Der Gallivater von der Gallizunft aus Kriens, Thomas Fischer, durfte sich am Schluss vorstellen. Er warf jedoch nur Zettel durch die Luft und meinte dann lustigerweise:

"Es wurde alles schon gesagt. Ich wünsche allen eine schöne Fasnacht."

Während den Reden gab es auch die traditionelle Gulaschsuppe.

Die traditionelle Gulaschsuppe am Schalander. Sie wird jeweils in einem Bierkrug serviert.

Offiziell startet die Luzerner Fasnacht dann am 12. Februar mit dem Schmutzigen Donnerstag.

Wie das erste Treffen der Luzerner Fasnachtsgewaltigen abgelaufen ist und was die Gewaltigen zum Abend meinten, hört ihr auch am Dienstagmorgen in der Radio Pilatus Morgenshow bei Boris Macek.

Kommentieren

comments powered by Disqus