Bundesrat will 300 Millionen für Verdingkinder

Wiedergutmachungs-Initiative verlangt 500 Mio. Franken.

Der Bundesrat will ehemalige Verdingkinder mit rund 300 Millionen Franken entschädigen. Bundesrätin Simonetta Sommaruga reagiert damit auf die Wiedergutmachungs-Initiative der Opfer von fürsorglichen Zwangsmassnahmen. Entschädigt sollen die Leute werden, welche nachweisbare finanzielle Einbussen erlitten.

Im Dezember wurde die Wiedergutmachungs-Initiative mit 110'000 Unterschriften eingereicht. Die Initiative fordert eine Entschädigung von 500 Millionen Franken. Begünstigt werden sollen ehemalige Verdingkinder, Opfer von Zwangsadoptionen und Heimkinder.

Kommentieren

comments powered by Disqus