Französischer Präsident besucht die Schweiz

François Hollande in Bern offiziell empfangen

Staatsbesuch in Bern: Der französische Präsident Hollande und die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga.

Frankreichs Präsident François Hollande ist zu einem zweitägigen Staatsbesuch in der Schweiz angekommen. Er landete am Nachmittag auf dem Flughafen Bern-Belp. Anschliessend ging es weiter auf den Berner Münsterplatz, wo Hollande vom Gesamtbundesrat und mit militärischen Ehren empfangen wurde. In seiner Rede betonte Hollande die freundschaftliche Verbundenheit der beiden Länder. Auch die Schweizer seien Europäer, sagte Hollande, wenn auch nach eigenen Regeln, und er respektiere das.

Masseneinwanderungs-Initiative und Steuerstreit

Frankreichs Staatspräsident will auch nach der Annahme der Masseneinwanderungs-Initiative daran arbeiten, dass es eine Kohärenz gibt innerhalb der über 120 bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union.

Die Periode des Steuerstreits sei seiner Meinung nach abgeschlossen; er beabsichtige nun, die Beziehungen beider Länder zu intensivieren. Frankreich möchte beispielsweise mit der Schweiz bei der Nutzung des Flusswassers der Rhone zusammenarbeiten. Dieses sei wichtig für die Kühlung mehrerer AKW in Südfrankreich.

Audiofiles

  1. Französischer Präsident Hollande auf Staatsbesuch in der Schweiz.. Audio: Rolf Blaser, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus