Ebikon: Mehrere hundert Fische tot

Im Mühlebachteich wurde absichtlich die Frischwasser-Zufuhr unterbrochen

Mehrere hundert Fische verendeten im Mühlebachteich in Ebikon.

Im Mühlebachteich in Ebikon sind Anfang April sowie in der Nacht auf gestern mehrere hundert Fische verendet. Grund für das Fischsterben war in beiden Fällen, dass die Frischwasser-Zufuhr mutwillig unterbrochen wurde, teilte die Luzerner Polizei mit. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf über 20‘000 Franken.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag diese Woche wurde in Ebikon die Frischwasserzufuhr in den Mühlebachteich beschädigt. Das Frischwasser wird durch ein Zementrohr, welches vom Mühlebach in den Teich reicht, geführt. Durch die Beschädigung wurde die Frischwasserzufuhr in den Teich unterbrochen. Es verendeten 200 Fische. Bereits in der Nacht von Freitag, 03. April auf Samstag, 04. April 2015, wurde die zementene Frischwasserzufuhr mit Moos und Steinen verstopft, so dass diese unterbrochen wurde. Damals verendeten 600 Fische.

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche Angaben dazu machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 248 81 17 zu melden.

Kommentieren

comments powered by Disqus