Uffikon: Raser wegen Handy-Film überführt

29-jähriger filmte seine eigene Fahrt

Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Ein Handy-Film einer Raserfahrt ist einem 29-jährigen aus dem Kanton Zug zum Verhängnis geworden. Im Rahmen eines anderen Ermittlungsverfahrens stiess die Luzerner Polizei auf die Filmaufnahmen aus dem Jahr 2013. Nun ist der Mann seinen Führerausweis los.

Mit 265 Km/h den Tacho gefilmt

Im Mai 2013 raste der 29-jährige Kosovare auf der Autobahn A2 in Richtung Basel. Auf der Höhe von Uffikon war er mit 265 Stundenkilometern unterwegs. Als Beweis filmte er während der Raserfahrt seinen Tacho mit dem Handy. Genau aufgrund dieses Films flog seine Raserfahrt nun auf. Der Mann musste seinen Führerausweis abgeben. Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitteilte, sei der Raser inzwischen geständig, dass er die Fahrt selber mit dem Handy filmte.  Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus