Vernetzt: Die Apple Watch fällt bei den Testern durch

Verhaltene Erfahrungsberichte, Lieferprobleme und Tattoo-Gate

Apple Watch

Ausgerechnet die nicht ganz so intuitve Einrichtung und die umständliche Bedienung sind die Hauptkritikpunkte der ersten Erfahrungsberichte. Das erstaunt insofern, weil Apple Produkte in der Vergangenheit gerade in diesen Disziplinen neue Standards gesetzt haben. Der renommierte Tech-Blogger Richard Gutjahr - ein bekennender Fan des Smartwatch-Konzeptes - schreibt denn auch, zum ersten Mal überhaupt hätte er sich eine Bedienungsanleitung für ein Apple-Produkt gewünscht. Sein Artikel "Apple Quatsch" offenbart weitere Apple-untypische Schwächen: So sind Einstellungen oft kaum mehr aufzufinden, weil sie nicht zentral gespeichert werden, sondern sich oft in den Menüs der einzelnen Apps verstecken. Auch müsste für jede Einstellung das iPhone herangezogen werden. Es diene dann als Fernbedienung für die Watch. Sein vernichtendes Fazit: Die Uhr wird ihren Platz sehr schnell finden. In der Schublade.

Ganz andere Hürden hatte Lina Timm von der FAZ zu meistern, welche eine ganze Woche mit der Apple Watch protokollierte. Die Apple Watch schaltet ihren Bildschirm aus, wenn man den Arm hinlegt. An sich eine sinnvolle Funktion um die eher spärliche Akkulaufzeit nicht noch weiter zu verkürzen. Allerdings natürlich gänzlich unbrauchbar, wenn man im Fitness 90 Sekunden Intervalle stoppen sollte. Kommt noch dazu, dass die Uhr nach ein paar Sekunden unbegreiflicherweise zurück auf die Standard-Uhr schaltet. Ratlos ist sie über die Fitness-Funktionen. Die Uhr misst "Bewegen", "Trainieren" und "Stehen". Bei den ersten beiden wisse sie nicht genau, was gemessen werde. Immerhin, Lina Timm kann der Uhr auch Positives abgewinnen. So könne sie jetzt jederzeit jedem Arzt sofort den Puls mitteilen. Und sie will sie behalten. Die Zeit zeige sie ja doch ganz zuverlässig an.

Weitere Erfahrungsberichte:
Computerbild (3 von 5 Sternen)
Zeit Online (Version 2 oder 3 werde ich mir vielleicht kaufen)
Tages-Anzeiger

Liefer- und Tattoo-Probleme

Die eher verhaltenen Rezensionen sind allerdings nicht das einzige Problem, mit welchem Apple zur Zeit im Zusammenhang mit der Apple Watch kämpft. Wegen einem defekten Bauteil verzögert sich momentan die Lieferung der Apple Watches. Einige Module des Herstellers seien nach kurzer Zeit kaputt gegangen und nun müsse Ersatz abgewartet werden. 2-3 Millionen Vorbestellungen stünden rund 400'000 ausgelieferten Uhren gegenüber, melden Analysten. Apple selber hat noch keine Zahlen bekanntgegeben. Der Konzern hat aber Probleme bei einem tätowierten Unterarm eingeräumt. Ziert die Auflagefläche der Apple Watch ein Tattoo, funktioniert der Pulsmesser nicht.

 

Audiofiles

  1. Vernetzt: Erfahrungsbericht der Apple Watch. Audio: Boris Macek

Kommentieren

comments powered by Disqus