Sepp Blatter tritt zurück!

Prinz Ali will als Nachfolger kandidieren

FIFA-Präsident Sepp Blatter

FIFA-Boss Sepp Blatter tritt zurück. Blatter war nach den jüngsten Korruptionsfälllen stark unter Druck geraten. Der 79-Jährige hat seinen Rücktritt an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz in Zürich bekannt gegeben. Ihm fehle das nötige Vertrauen aus der Fussballwelt. Der Walliser war seit 1998 FIFA-Präsident und erst am vergangenen Freitag unter viel Getöse wieder gewählt worden.

Blatter will die Geschäfte der FIFA solange weiterführen, bis sein Nachfolger an einem ausserordentlich einberufenen Kongress Ende Jahr oder Anfang 2016 gewählt wird. Er will nicht warten bis zum nächsten offiziellen Kongress, im nächsten Jahr in Mexiko.

Reax Platini und Prinz Ali
Der Rücktritt von Fifa-Präsident Sepp Blatter ist in der Fussballwelt mehrheitlich positiv aufgenommen woren. Es sei sicher eine schwierige Entscheidung gewesen, sagte der Chef des Europäischen Fussballverbandes UEFA, Michel Platini. Aber es sei die richtige Entscheidung. Platini hatte Blatter im Vorfeld der Fifa-Präsidentenwahl aufgefordert zurückzutreten.

Auch der Gegenkandidat Blatters, der Jordanische Prinz Ali bin al-Hussein begrüssten den Rücktritt. Gleichzeitig kündigte er an, für die Nachfolge Blatters kandidieren zu wollen. 

Audiofiles

  1. Blatters Rücktritt in Kürze. Audio: Maik Wisler
  2. Beweggründe für Blatters Rücktritt. Audio: Manuela Marra
  3. Politiker zu Blatters Rücktritt. Audio: Rolf Blaser

Kommentieren

comments powered by Disqus