Nur noch 60 Euro pro Person und Tag

Griechische Banken haben zu wenig flüssige Mittel

Kunde an Bankomat (Symbolbild).

Die Banken in Griechenland bleiben während einer Woche geschlossen. Ausserdem können Griechen pro Tag und Person nur noch 60 Euro am Geldautomaten abheben. Touristen sind davon nicht betroffen. Das hat die griechische Regierung entschieden. Damit soll das Finanz- und Wirtschaftssystems in Griechenland geschützt werden, da die flüssigen Mittel fehlen. Ausserdem soll verhindert werden, dass zu viel vom übrigen Geld von den Banken abgezogen wird.

Verhindern kann Griechenland den Abzug von Geldern dennoch nicht komplett. Mazedonien hat als erstes Land seine Banken angewiesen, sämtliche Einlagen bei griechischen Finanzhäusern abzuziehen. Neben den Banken bleibt in Griechenland heute auch die Börse geschlossen.

Kommentieren

comments powered by Disqus