Dumpinglöhne auf Grossbaustelle in Sursee

Polnische Arbeiter erhalten nur 1'500 Franken im Monat

So sieht die Überbauung Hofstetterfeld einmal aus: Gearbeitet wird hier zu Dumpinglöhnen.

Auf der Grossbaustelle „Hofstetterfeld“ in Sursee arbeiten Gipser und Isolateure zu Dumpinglöhnen. Die ausländischen Arbeiter stammen hauptsächlich aus Polen und erhalten nur einen Bruchteil des vereinbarten Lohnes. Wie „Schweiz aktuell“ berichtet, sei den Arbeitern ein Lohn von 4‘000 Franken versprochen worden. Tatsächlich würden sie aber rund 1‘500 Franken ausbezahlt erhalten.

Gipser sind in einen Streik getreten

Nun haben die betroffenen Gipser ihre Arbeit eingestellt. Wie die Gewerkschaft Unia in einer Mitteilung schreibt, sei die Frutiger AG trotz Aufforderung nicht bereit gewesen, die Probleme auf ihrer Baustelle zu lösen. Über das weitere Vorgehen will Unia am Nachmittag informieren.

Die Generalunternehmung Frutiger AG erklärte gegenüber dem Schweizer Fernsehen, dass man von den Dumping-Löhnen nichts wisse. Verantwortlich seien Subunternehmen, an welche man die Aufträge vergeben habe.

Audiofiles

  1. Polnische Gipser werden in Sursee auf Baustelle ausgebeutet. Audio: Radio Pilatus

Kommentieren

comments powered by Disqus