Erstfelder Barbetreiber Ignaz Walker aus Sicherheitshaft entlassen

Für das Obergericht besteht keine Verdunkelungsgefahr mehr

Der Erstfelder Barbetreiber Ignaz Walker, gegen den wegen Mordversuchs ein Prozess hängig ist, wird aus der Sicherheitshaft entlassen. Dies hat das Obergericht des Kantons Uri entschieden. 

Ignaz Walker war wegen möglicher Verdunkelungsgefahr in Sicherheitshaft. Das Obergericht kam nun jedoch zum Schluss, dass diese Massnahme nicht mehr verhältnismässig ist. 

Angeblich Killer auf die Ehefrau angesetzt

Walker wird verdächtigt, 2010 in Erstfeld einen Killer auf seine damalige Ehefrau angesetzt zu haben. Die Frau wurde dabei mit drei Schüssen lebensgefährlich verletzt. Walker wurde wegen versuchtem Mord zu 15 Jahren Haft verurteilt. Ein Jahr später hob das Bundesgericht das Urteil jedoch wieder auf und verlangte eine Neubeurteilung. Seither ist der Fall hängig. 

Gegen den Haftentlassungs Entscheid des Urner Obergerichts kann innerhalb der nächsten 30 Tage beim Bundesgericht beschwerde eingelegt werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus