Das Übernachten in Hotels ist billiger geworden

Hoteliers geben Gegensteuer zur währungsbedingtenVerteuerung - in Luzern sind die Preise aber stabil

Die Schweizer Hotelpreise sind rückläufig

Das Übernachten in Schweizer Hotels ist billiger geworden. Das zeigt der jüngste Hotel-Price-Index.  Mit den tieferen Preisen geben die Hoteliers Gegensteuer zur währungsbedingten Verteuerung.  Vor allem in den günstigeren Destinationen  ist es noch billiger geworden. Von den 18 untersuchten Schweizer Städten sanken die Hotelpreise im ersten Halbjahr in Lausanne am stärksten. Gegenüber der Vorjahresperiode ging dort der Durchschnittspreis für eine Übernachtung von knapp 200 auf 170 Franken zurück. Die teureren Tourismusorte senkten ihre Hotelpreise allerdings nur wenig. Unverändert blieben sie in Locarno, Zermatt und Luzern.

Kommentieren

comments powered by Disqus