Smartphone lösen bei Jugendlichen Suchtgefahr aus

Viele sind abgelenkt und fühlen sich gestresst

Fast jeder zehnte junge Smartphone-Besitzer ist suchgefährdet. Dies eine neue Studie aus Deutschland, für die 500 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren befragt wurden. Handys haben bei Jugendlichen aber auch noch andere negative Folgen.

Smartphone lenkt ab und löst Stress aus

So hat knapp die hälfte aller Kinder bei der Umfrag angegeben, das Handy lenke sie von den Hausaufgaben und auch von anderen Sachen ab. Zudem zeigt die Studie, dass viele Kinder auch sehr gestresst sind aufgrund der vielen Nachrichten auf ihrem Handy. Fast 25 Prozent sagten aus, sie fühlen sich gestresst weil sie ständig über Nachrichtendienste kommunizieren müssen. Damit aufhören wollen sie aber trotzdem nicht. Grund dafür ist dafür unter anderem, dass sie Angst haben, sonst ihre Freunde zu verlieren.

Viele Eltern sind überfordert

Für die Studie wurden auch Eltern befragt. Dabei zeigte sich, dass viele überfordert sind mit der Handy-Erziehung ihrer Kinder. Noch immer setzten sich viele Eltern zu wenig mit dem Thema auseinander, so die Verantwortlichen der Studie.

Kommentieren

comments powered by Disqus