Bundesverwaltung als "Schattenregierung"

Viele Chefbeamte haben ein FDP-Parteibuch

Das Bundeshaus in Bern

Wie der Bundesrat parteipolitisch zusammengesetzt ist, sorgt regelmässig für Diskussionen. Dabei geht oft die politische Macht der Bundesverwaltung vergessen. Hier sitzen Chefbeamte mit grosser Macht, eine Art Schattenregierung. Der „Tagesanzeiger“ hat deshalb bei den 65 wichtigsten Chefposten die Parteizugehörigkeit erhoben.

Die Erhebung im „Tagesanzeiger“ zeigt, dass jeder dritte Chefbeamte auch Mitglied einer Partei ist. Die meisten von ihnen – nämlich deren elf – haben ein FDP-Parteibuch. Auch die Sozialdemokraten mit acht Chefbeamten und die CVP mit fünf stehen gut da. Gerade mal ein einziger Chefbeamter in der Verwaltung ist Mitglied der SVP.

Chefbeamte haben einen grossen Wissensvorsprung

Die Macht der Chefbeamten dürfe man nicht unterschätzen, schreibt der „Tagesanzeiger“. Sie verfügen meistens über einen grossen Wissensvorsprung. Wenn ihnen der Bundesrat vertraue, können sie viel bewegen, heisst es weiter.

Wie ein Verwaltungsrechtler im „Tagesanzeiger“ erklärt, wäre es sinnvoll, wenn die Chefbeamten keinen parteipolitischen Stempel hätten.

Kommentieren

comments powered by Disqus