Pilotlehrgang "Perspektive Pflege"

Einjähriger Berufsintegrationskurs für 15 Flüchtlinge in Luzern

Gruppenarbeit im Ausbildungszentrum ZIGG Kursteilnehmer lernen den Umgang mit Pflegebedürftigen Kurs im Ausbildungszentrum ZIGG

Das Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern hat zusammen mit Partnerinstitutionen Ende August das Pilotprojekt "Perspektive Pflege" lanciert. 15 Flüchtlinge werden in dem rund einjährigen Kurs auf den Einstieg in eine berufliche Grundbildung in der Pflege vorbereitet.

Der Pilotlehrgang bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, eine praxisbezogene Ausbildung im Pflegebereich zu absolvieren. Der Lehrgang dauert 49 Wochen und beinhaltet zwei Praktika in einem Alters- und Pflegeheim. Nach Abschluss des Kurses sollen die Absolventen nahtlos in die Grundausbildung "Assistentin oder Assistent Gesundheit und Soziales" übertreten können. 

Chance für den Kanton Luzern

Der Luzerner Regierungsrat Guido Graf sieht in dem Projekt eine Möglichkeit, etwas gegen den Arbeitskräftemangel im Pflegebereich zu tun: "Wir haben rund 1500 Flüchtlinge im Kanton Luzern, die im erwerbsfähigem Alter und aufgrund ihrer gesundheitlichen Verfassung auch arbeitsfähig sind." Aus dem Projekt könnten wichtige Erkenntnisse für eine gezielte berufliche Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen gewonnen werden, sagte Graf weiter. Das Projekt "Perspektive Pflege" kostet 360'000 Franken und wird aus dem Lotteriefonds des Kantons Luzern finanziert.

Der Kanton Luzern zieht im kommenden Sommer ein Fazit über das Pilotprojekt "Perspektive Pflege"

Kommentieren

comments powered by Disqus