Die gefährliche Torflaute des FC Luzern

In den letzten 4 Meisterschaftsspielen hat der FCL dreimal kein Tor erzielt

Die beiden Torschützen vom FCL: Lezcano und Schneuwly

Nach der 0:2 Niederlage gegen den FC Sion in der 15. Runde hat der FC Luzern den 4. Tabellenplatz in der Super League an die Walliser verloren. Zudem sitzen den Luzernern der FC St. Gallen und FC Thun dicht im Nacken. Und das Restprogramm des FCL in den letzten drei Meisterschaftsspielen der Vorrunde gegen Thun, Basel und YB ist happig. Kurz, das Team vom Markus Babbel befindet sich aktuell in einer kniffligen Lage.

Der FCL vergibt viel zu viele Topchancen

Um auf die Siegesstrasse, der FCL wartet seit 5 Meisterschaftsspielen auf einen Sieg, zurückzukehren, braucht der FC Luzern zwingend Tore. Tore, welche die Luzerner in den vergangenen Spielen nicht gemacht haben. Trotz über einem Dutzend Topchancen hat der FCL in den letzten 4 Meisterschaftsspielen dreimal keinen Treffer erzielt. Mit der Rückkehr von Topscorer Lezcano erhoffte sich der FCL Besserung, diese trat jedoch nicht ein. Lezcano und Schneuwly vergaben gegen Sion fünf hochkarätige Torchancen und so jubelten am Schluss die Walliser, welche ganz einfach effizienter waren. Das Team von Markus Babbel hat in der zweiwöchigen Natipause nun genügend Zeit, das Abschlussvisier wieder richtig einzustellen, damit mit den Toren auch die Siege zurückkommen. Am besten schon am 21. November (20.00 Uhr) beim nächsten Heimspiel gegen den FC Thun.

Audiofiles

  1. Die gefährliche Torflaute des FC Luzern. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus