Sirenen-Alarm künftig auch auf dem Handy

Die Hälfte der Bevölkerung weiss bei einem Alarm nicht, was zu tun ist

Die Sirene bei Rothenthurm

Bei den Überschwemmungen vor 10 Jahren war er in vielen Teilen der Schweiz zu hören: Der Sirenen-Alarm. Wie die Zentralschweiz am Sonntag berichtet, soll dieser Alarm bald auch auf den Handys der Schweizer Bevölkerung ausgelöst werden.

Grund für dieses Vorhaben ist gemäss dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz, dass rund die Hälfte der Bevölkerung bei einem Sirenen-Alarm nicht weiss, was zu tun ist. Gleich viele würden den Alarm auch gar nicht erst richtig wahrnehmen. Konkret soll es deshalb auf dem Handy sogenannte Push-Alerts geben. Diese gibt es heute bereits bei verschienen Apps. Diese senden eine Meldung aus, welche dann automatisch auf dem Display des Smartphones erscheint. 

Auch Touristen sollen Meldung erhalten

Mit dem Push-Alarm bei einer Katastrophe sollen dereinst nicht nur Schweizer informiert und gewarnt werden. Auch Touristen sollen die Meldung auf ihren Handys erhalten. Diese Meldungen enthalten dann Informationen darüber, was passiert ist und was nun zu tun ist. Die Alarmierung per Handy zusätzlich zum Sirenen-Alarm soll ab dem Jahr 2017 genutzt werden, so das Bundesamt für Bevölkerungsschutz weiter.

Im Falle eines Sirenen-Alarms in der Schweiz ist die Bevölkerung angewiesen, das Radio einzuschalten und dort auf weitere Informationen der Behörden zu warten.

Kommentieren

comments powered by Disqus