Wolhusen: 1 Million Franken Gebäudeschäden

Guter Fehrwehreinsatz verhindert noch grösseres Schadensausmass

Nach dem Felssturz in Wolhusen: Die Kleine Emme überschwemmte grosse Flächen und richtete hohen Sachschaden an.

Nach ersten Schätzungen der Gebäudeversicherung Luzern sind in Wolhusen reine Gebäudeschäden von mindestens einer Million Franken entstanden. Ohne den wirkungsvollen und raschen Feuerwehreinsatz wären massiv höhere Gebäudeschäden möglich gewesen.

Der Felssturz vom 11. Januar in Wolhusen und die dadurch ausgelösten Überschwemmungen verursachten nach ersten Abklärungen Schäden an ungefähr 20 Gebäuden. Die Gebäudeversicherung Luzern war bereits am Ereignistag mit Spezialisten vor Ort, konnte erste Gebäude besichtigen und das weitere Vorgehen mit den Gebäudeeigentümerinnen und Gebäudeeigentümer besprechen. Die Gebäudeversicherung Luzern geht nach einer ersten Schätzung von 20 Schadenfällen und reinen Gebäudeschäden von mindestens einer Million Franken aus. Das genaue Ausmass der Schäden ist derzeit noch nicht bekannt, dafür sind laut der Gebäudeversicherung weitere Abklärungen nötig. Besonders schwer getroffen wurden zwei Industrieunternehmen.

Die Gebäudeversicherung Luzern bedankt sich bei der Feuerwehr für den schnellen und wirkungsvollen Einsatz. Hätte die Kleine Emme nicht innerhalb kurzer Zeit zurück ins Flussbett gelenkt werden können, wäre das Wasser durch das dicht besiedelte Dorf Wolhusen geflossen, was bedeutend höhere Gebäudeschäden verursacht hätte.

Audiofiles

  1. Gebäudeversicherung schätzt Schaden in Wolhusen auf 1 Million Franken.. Audio: Philipp Breit

Kommentieren

comments powered by Disqus