FC Luzern muss gegen Thun auf drei Verteidiger verzichten

Claudio Lustenberger gibt nach seiner Verletzung das Comeback

So soll es auch am Samstag gegen Thun wieder aussehen: Die FCL-Spieler jubeln.

Nach dem Sieg gegen das Super League Schlusslicht Lugano sieht die Situation beim FC Luzern wieder etwas besser aus. Die akute Angst vor dem Abstiegsrennen hat sich etwas beruhigt. Im Gegenteil, nun ist sogar ein Platz in der Europa League wieder in Reichweite.

Beim 2:1 Sieg am Wochenende gegen Lugano hatte der FCL das gezeigt, was es für einen Platz in der Europa League Qualifikation braucht: Moral. Obwohl die Luzerner den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1 kassierten, kämpfte das Team von Markus Babbel weiter und sicherte sich die drei Punkte. Genau das brauche es auch am Samstag gegen den FC Thun wieder, sagt FCL-Mittelfeldspieler Jakob Jantscher.

Die spielerische Qualität sei vorhanden, für den Erfolg müsse beim FCL aber auch das Engagement stimmen, so Jantscher weiter. Auch Trainer Markus Babbel sieht das so. Mit dem FC Thun warte eine Mannschaft die sehr diszipliniert spielt und die Räume eng macht.

Beide Spiele in der Hinrunde gewonnen

In der Super League Hinrunde hat der FC Luzern zwei Mal gegen Thun gewonnen. Beide Male mit 1:0. Äussersts eng und umkämpft, ergänzt Markus Babbel. Vor allem bei den Standarts hatten die FCL-Spieler zueletzt grosse Mühe bekundet. Vorne nutzen sie Eckbälle und Freistösse nicht. Hinten kassiert man dafür regelmässig Tore nach Standartsituationen. Nicht Überraschend für den FCL-Trainer.

Die Mannschaft verfüge nicht über Spieler mit der Stärke Standarts. Dennoch habe man daran gearbeitet und werde es auch weiter machen. Gegen Lugano zeigte sich teilweise auch bereits der Fortschritt auf diesem Gebiet.

Gleich fünf Spieler fehlen gegen Thun

Am Samstag hat der FCL aber noch mit einem weiteren Problem zu kämpfen. Gleich fünf Spieler fehlen der Mannschaft. Pulic, Rogulj, Schachten, Fandrich und Neumayr werden im Berner Oberland nicht mit dabei sein. Sie alle sind entweder gesperrt, verletzt oder krank. Fraglich ist auch Nici Haas. Er war Anfangs Woche noch krank. Im Mittelfeld dürfte deshalb Hekuran Kryeziu von Anfang an Spielen.

Comeback des Captains

Zurück auf dem Platz wird auch Captain Claudio Lustenberger sein. Nach einer Verletzungspause wird Lustenberger aufgrund der Ausfälle auch gleich von Beginn weg im Einsatz sein. Ergänzt wird die Verteidigung mit Thiesson, Sarr und Affolter. Vorne sollen erneut die beiden Schneuwly Brüder und Michi Frey für Gefahr sorgen.

 

Verletzt: Verteidiger Tomislav Puljic Verletzter Nr. 2: Verteidiger Kaja Rogulj Gesperrt: Verteidiger Sebastian Schachten Der dritte Verletzte: Mittelfeldspieler Clemens Fandrich. Krank: Mittelfeldspieler Markus Neumayr Fraglich: Mittelfeldspieler Nici Haas

Kommentieren

comments powered by Disqus