Verfahren gegen Beckenbauer

Der OK-Chef der Fussball-WM 2006 soll bei der Vergabe Schmiergeld gezahlt haben

"Kaiser Franz" soll bei der Vergabe der Fussball-WM 2006 geschmiert haben

Die FIFA-Ethikkommission hat gegen Franz Beckenbauer ein Verfahren eingeleitet wegen Bestechungsverdacht im Zug der Vergabe der Fussball-WM 2006 nach Deutschland. Beckenbauer war OK-Chef der WM. Die Untersuchungen richten sich auch gegen den damaligen Präsidenten des deutschen Fussballbunds, Wolfgang Niersbach. Seit Monaten schwelt der Verdacht, dass für die Vergabe der WM Geld geflossen sei.

Kommentieren

comments powered by Disqus