Die grössten Schweizer Talente: Julius Nötzli im Final

De Nötzli mit de Chlötzli (Chlefeli) aus dem Kanton Schwyz ist im Finale

Im 1. Halbfinal der Casting-Sendung Die grössten Schweizer Talente schaffte es Julius Nötzli aus Wangen (SZ) in den grossen Final. De Nötzli mit de Chlötzli begeisterte die Zuschauer und die Jury mit dem urchigen Brauchtum Chelefe. 

Hintergrund des Ur-Brauchtums

Historisch betrachtet tauchen die Hölzchen einerseits im Zusammenhang mit gesellschaftlich Ausgegrenzten wie Leprakranken auf. Diese kündigten sich im Mittelalter auf der Strasse mit Holzklappern an. Andererseits werden die Chlefeli als Begleit-Musikinstrument auch mit den spanischen Castagnetten in Verbindung gebracht. Auch der Bezug zur Wintergeister-Vertreibung durch lärmende Geräusche während der Fasnachtszeit liegt nahe.

In der Innerschweiz wird das Brauchtum oft von Schulkindern während der Fastenzeit ausgeübt und zudem kommt es in der Begleitung von Ländlermusik zum Einsatz und wird deshalb auch oft im Umfeld von Trachtengruppen gespielt.

Das Finale Die grössten Schweizer Talente mit Julius Nötzli aus Wangen SZ wird am Samstag, 9. April 20.00 Uhr auf SRF1 ausgestrahlt.

Julius Nötzli versuchte Carla Keller das Chlefelen beizubringen. Ohne Erfolg. Julius Nötzli versuchte Carla Keller das Chlefelen beizubringen. Ohne Erfolg. Julius Nötzli aus Wangen chlefelet. Chlefelen Julius Nötzli aus Wangen chlefelet. Julius Nötzli aus Wangen chlefelet. Julius Nötzli aus Wangen chlefelet.

Kommentieren

comments powered by Disqus