Emmen: SVP und Linke gewinnen dazu

Die Mitteparteien CVP und FDP verlieren je einen Sitz, die Grünliberale fliegt aus dem Parlament

Die Emmer Gemeindeverwaltung im Gersag in Emmen.

In Emmen haben die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderates keine Überraschung gebracht. Alle bisherigen Gemeinderäte wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das beste Resultat erzielte Gemeindepräsident Rolf Born (FDP) mit 3'058 Stimmen vor Susanne Truttmann (SP) mit 3'004 Stimmen und Thomas Lehmann (FDP) mit 2'955 Stimmen. Urs Dickerhof von der SVP konnte 2'594 Stimmen auf sich vereinigen. Das schlechteste Resultat machte mit 2'545 Stimmen Josef Schmidli von der CVP. Rolf Born wurde zudem mit 3'058 Stimmen als Gemeindepräsident wiedergewählt.

Neu gewählt wurde auch das Emmer Gemeindeparlament. In der 40-köpfigen Legislative ist die SVP mit neu 11 Sitzen (+1) die stärkste Kraft. 10 Sitze hat die FDP errungen (-1). Die CVP hat noch 9 Mandate (-1). Von der SP sitzen neu 6 Vertreter im Parlament (+1). Die Grünen kommen neu auf 4 Sitze (+1). Nicht mehr im Gemeindeparlament vertreten ist die GLP (-1).

Die Stimmbeteiligung betrug 30 Prozent. Zu den offiziellen Wahlresultaten der Gemeinde Emmen geht es hier.

Audiofiles

  1. Gemeindewahlen Emmen, Horw und Kriens: Das sind die Gewinner und Verlierer. Audio: David von Moos

Kommentieren

comments powered by Disqus