Grümpelturniere: Achtung Verletzungsgefahr!

Grümpi-Kicker mit Sixpack verletzen sich seltener

Grümpelturniere bergen viele Verletzungsgefahren.

Die Grümpelturniersaison ist eröffnet! Rund 150 000 Frauen und Männer kicken sich in der ganzen Schweiz durch Plauschturniere. Nicht wenige tragen Verletzungen davon. Auch wenn wir uns bemühen wie Ronaldo, Ibrahimovic und Co zu kicken, wir sind oft nicht so fit wie die Profis. Der grösste Unterschied zeigt sich in der Rumpfkraft: Ein trainierter Rumpf ist gerade beim Fussballspielen sehr entscheidend – er verbessert die Koordination und schützt vor Verletzungen.

Ein Sixpack wie das von Ronaldo würde helfen, das Verletzungsrisiko an Grümpelturnieren zu reduzieren.

Neben regelmässigem Training der Rumpfmuskulatur verhelfen auch folgende Tipps der SUVA zu einer unfallfreien Grümpelturniersaison 2016:

Vorbereitung: 

  • Trainieren Sie nicht nur die Beine, sondern möglichst den ganzen Körper.
  • Nehmen Sie sich Zeit für ein seriöses Aufwärmen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol vor oder während dem Grümpelturnier.

Ausrüstung:

  • Tragen Sie beim Fussballspielen immer Schienbeinschoner – auch im Training.
  • Den besten Schutz bieten Schienbeinschoner mit Knöchelschutz.
  • oggingschuhe und Freizeitschuhe eignen sich nicht zum Fussballspielen.

Fairplay:

  • Halten Sie die Fairplay-Regeln ein und vermeiden Sie rücksichtsloses Einsteigen.
  • Respektieren Sie Ihre Gegenspieler und gefährden Sie nicht deren Gesundheit

Möchtet ihr vor dem ersten Grümpelturnier wissen, wie hoch eure Verletzungsrisiko ist? Dann macht hier den Fussballtest der SUVA.

Audiofiles

  1. Ein Sixpack (am Bauch) verhindert Unfälle bei Grümpelturnieren.. Audio: Liliane Küng & Roman Unternährer

Kommentieren

comments powered by Disqus