Bürogebäude beim Verkehrshaus soll Jugi werden

Schweizer Jugendherbergen und Verkehrshaus sind sich einig

Das Bürogebäude beim Verkehrshaus Luzern soll zu einer Jugendherberge umgebaut werden. Das Verkehrshaus in Luzern.

Im Verwaltungsgebäude des Verkehrshauses in Luzern soll es eine Jugendherberge geben. Das Verkehrshaus und die Schweizer Jugendherbergen haben sich darauf geeinigt, bis Ende Jahr ein Vorprojekt zu erstellen. Es wird mit Kosten von rund 20 Millionen Franken gerechnet.

Das Hochhaus direkt neben dem Verkehrshaus muss bald saniert werden. Im gleichen Zug soll dann auch die Jugendherberge integriert werden. Man könne so optimal Synergien nutzen, sagte Olivier Burger, Leiter Kommunikation beim Verkehrshaus, auf Anfrage. Unter anderem verweist er auf die beiden Restaurants im Verkehrshaus, welche dadurch besser ausgelastet werden können. Insgesamt soll es zwischen 200 bis 250 Betten geben. Ein Vorprojekt soll bis Ende Jahr vorliegen.

Die Jugi am Rotsee ist veraltet

Die bestehende Jugendherberge am Rotsee in Luzern ist veraltet und entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Die Schweizer Jugendherbergen wollen deshalb im Bürogebäude beim Verkehrshaus eine Jugi der "Top"-Klasse geben, wie es dies schon in Interlaken, Gstaad oder Scuol gibt. "Luzern ist die einzige Topdestination mit internationaler Ausstrahlung, welche über keine Jugi der Top-Klasse verfügt", sagt Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen.

Offen sei noch die Frage, ob die Jugendherberge mit der Bau- und Zonenordnung übereinkommt. Die städtischen Behörden stehen dem Projekt beim Verkehrshaus jedoch grundsätzlich positiv gegenüber. Auch sei noch nicht entschieden, ob die Jugi am Rotsee nach der Fertigstellung der neuen Räumlichkeiten beim Verkehrshaus weiterbetrieben werde, so Fredi Gmür auf Anfrage.

Audiofiles

  1. Neue Jugi beim Verkehrshaus Luzern in Planung.. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus