Nati in Montpellier angekommen

Das erste Training im Stade de la Mosson war aber locker

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft ist in ihrem Quartier in Montpellier angekommen. Am Flughafen wurde sie vom Oberhaupt der Stadt empfangen. Danach wurde der Bus der Mannschaft gleich von sechs Fahrzeugen eskortiert. Der Gastgeber Frankreich überlassen angesichts der angespannten Weltlage in diesem Bereich nichts dem Zufall.

Applaus und Shaqiri-Zurufe
Später trainierte das Team von Vladimir Petkovic ein erstes Mal im Stade de la Mosson in Montpellier. 1998 gehörte die Arena des Ligue-1-Zwölften im Département Hérault zur Infrastruktur des französischen WM-Spektakels. Rund 500 Zuschauer wohnten dem Training bei. Ab und zu gab es einen kräftigen Applaus, ein paar schrille Zurufe der jugendlichen Shaqiri-Fans. Kurzum: rundum positive Eindrücke.

"Wir werden bereit sein"
Die Mannschaft drehte bei sommerlichen Temperaturen entspannt ein paar Runden auf dem offenbar viertbesten Rasen der Republik. "Die Mischung zwischen Lockerheit und Seriosität passte, aber ab jetzt nimmt die Spannung zu", kündigte Vladimir Petkovic fünf Tage vor dem ersten Spiel gegen Albanien an. "Der Zustand der Equipe stimmt, wir werden bereit sein."

Audiofiles

  1. Schweizer Fussballnati bezieht EM-Quartier in Montpellier. Audio: David Nadig
  2. Das erste Training der Schweizer Fussball-Nati in Montpellier. Audio: David Nadig
  3. Hohe Sicherheitsmassnahmen rund um das Nati-Hotel. Audio: David Nadig
  4. Yann Sommer & Granit Xhaka zu den EM-Zielen der Schweizer Fussballnati. Audio: Sämi Deubelbeiss
  5. Radio Pilatus Sportchef Sämi Deubelbeiss zu den Chancen der CH-Nati. Audio: Selina Linder & Sämi Deubelbeiss
  6. Heute gehts weiter nach Anse. Audio: Selina Linder

Kommentieren

comments powered by Disqus