Luzern bezahlt 2 Millionen für die Universiade

Stadtparlament zeigt wenig Euphorie für die Winterspiele

Die Winteruniversiade 2021 kommt in die Zentralschweiz. Die Winteruniversiade 2021 kommt in die Zentralschweiz.

Die Winteruniversiade 2021 in der Zentralschweiz wird von der Stadt Luzern mit zwei Millionen Franken unterstützt. Das Stadtparlament hat diesen Beitrag bewilligt, allerdings ohne grosse Euphorie.

Zudem bezahlt die Stadt nur die Hälfte des Betrages aus dem Fonds für Kultur und Sport. Die andere Hälfte muss über die laufende Rechnung finanziert werden, verlangte das Parlament. Die Winteruniversiade sei vor allem ein wirtschaftlich interessanter Anlass, so eine Mehrheit im Parlament. Der Fonds für Kultur und Sport sei dafür nicht die richtige Finanzierungsquelle. Diese Gelder seien primär für die Vereine aus der Stadt Luzern gedacht, hiess es von verschiedenen Parteien.

An der Winteruniversiade beteiligen sich rund 1'600 Sportlerinnen und Sportler en aus der ganzen Welt sowie nochmals so viele Betreuer und Offizielle. Die Gesamtkosten liegen bei rund 34 Millionen Franken und werden vom Bund, den Zentralschweizer Kantonen und der Stadt Luzern finanziert.

Die Austragungsorte sind auf die ganze Zentralschweiz verteilt. In Andermatt findet beispielsweise der Biathlon statt, in Engelberg die Snowboard- und Freestyle-Disziplinen und in Zug wird Eishockey gespielt.

 

Audiofiles

  1. Stadtparlament bewilligt zwei Millionen für die Universiade 2021 in Luzern.. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus