Bezirk Höfe: Über 100 Einsätze wegen Unwetter

Keller, Strassen und Garagen überflutet - verletzt wurde niemand

Die Hauptstrasse in Pfäffikon nach dem Unwetter

In der Nacht auf heute ist ein Unwetter über den Bezirk Höfe im Kanton Schwyz gezogen. Die Feuerwehren des gesamten Bezirks Höfe sowie die Stützpunktfeuerwehr Einsiedeln stehen im Einsatz. Auch die Feuerwehr Rothenthurm musste wegen Hochwasser ausrücken. Noch immer gehen Meldungen wegen überfluteter Keller und Garagen ein, teilte die Kantonspolizei Schwyz mit.

Kurz nach Mitternacht ging in der Nacht auf heute über dem Bezirk Höfe ein Unwetter nieder. In allen Ortschaften des Bezirks, ausgenommen in Hurden, wurden Strassen überflutet sowie Keller und Garagen unter Wasser gesetzt. In Wollerau ging im Gebiet Roos ein Erdrutsch nieder. Ebenso über die Hüttnerstrasse in Schindellegi, die zeitweise gesperrt werden musste. Auf der Hüttnerstrasse ist aufgrund der Räumungsarbeiten weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Besonders stark betroffen ist der Dorfkern von Pfäffikon und die Umgebung des Bahnhofs, die vollständig unter Wasser gesetzt wurden. Die Stützpunktfeuerwehr Pfäffikon, unterstützt von der Stützpunktfeuerwehr Einsiedeln, sowie die Feuerwehren von Wollerau und Feusisberg-Schindellegi stehen noch immer im Einsatz. Die Feuerwehr Rothenthurm musste aufgeboten werden, da die Hauptstrasse H8 an mehreren Stellen unter Wasser gestanden war. Diese Einsätze sind bereits beendet und die Strasse ist wieder normal befahrbar.

Aufgrund des Unwetters gingen bis um 6 Uhr über 200 Notrufe ein. Ein Teil dieser Notrufe wurden über den Notrufüberlauf von den Einsatzzentralen der Kantone Zug und Obwalden entgegengenommen. Bislang wurden aufgrund der Notrufe über 100 Einsätze der Feuerwehr ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

Kommentieren

comments powered by Disqus