Strassenrowdy soll für ein Jahr ins Gefängnis

Mann flüchtete auf halsbrecherische Weise vor der Polizei

Kriminalgericht Luzern am Alpenquai

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 25-jährigen Raser zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Ein Jahr davon muss er absitzen, die restlichen eineinhalb Jahre sind auf Bewährung. 

Der 25-jährige Schweizer war im Januar 2013 mit bis zu 180 Stundenkilometer auf der Autobahn A2 zwischen Augst BL und Sursee LU unterwegs. Doch damit nicht genug. Der Raser flüchtete vor einer Polizeikontrolle und fuhr einem Polizisten über den Fuss. Wie sich herausstellte hatte der Verurteilte weder einen Führerausweis noch eine Versicherung für das Auto. Zu seinem Gerichtstermin erschien der Mann dann erneut mit einem Auto, obwohl er keinen Führerausweis hatte. Zudem waren die Nummernschilder des Fahrzeugs gestohlen.

Der 25-jährige wurde daraufhin gleich nach der Gerichtsverhandlung auf einem Parkplatz in der Nähe vorübergehend festgenommen und das Auto eingezogen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann noch an das Luzerner Kantonsgericht weitergezogen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus