Zollfahndung deckt Zigarettenschmuggel auf

Im Raum Luzern wurde die Schmugglerware sichergestellt - 2400 Zigarettenpäckli

Die in Computern geschmuggelten Zigaretten

In einem Fall von professionellem Schmuggel hat die Zollfahndung Basel im Raum Luzern rund 2400 Zigarettenpäckli sichergestellt. Versteckt waren die Zigaretten in einem Kajak und in Computern. Die Schmuggelzigaretten stammen aus dem Balkan. Der Schmuggler wurde durch die Zollfahndung Basel vorläufig festgenommen und hat mit einer empfindlichen Busse zu rechnen. Die Strafuntersuchung ist noch im Gange.


Die Zollfahndung Basel hatte im Raum Luzern ein Fahrzeug mit Luzerner Kennzeichen angehalten. Der Lenker war auf der Rückreise aus dem Balkan und reiste über das Tessin in die Schweiz ein.

Kajak als Schmuggelversteck – Feriengepäck zur Tarnung

Auf dem Fahrzeug führte er ein Kajak mit. Im Fahrzeug befanden sich verschiedene Ferienutensilien wie Luftmatratzen usw. Dies offensichtlich, um einen Badeurlaub vorzutäuschen. Bei der Kontrolle des Kajaks wurden rund 1490 Päckli Zigaretten sichergestellt. Weiter befanden sich im Fahrzeug drei PC-Rechner. Diese waren ebenfalls komplett mit Zigaretten gefüllt (rund 700 Päckli). Weitere Stangen konnten im persönlichen Reisegepäck sichergestellt werden. Total fand die Zollfahndung Basel 2420 illegal eingeführte Päckli Zigaretten. Im Fahrzeug führte der Schmuggler zudem Werkzeug und Montagematerial mit, mit dem er das Kajak zum Schmuggelversteck umgebaut hatte.

Vorläufige Festnahme

Aufgrund der Gefahr der Beseitigung von Beweismitteln nahm die Zollfahndung Basel den Schmuggler vorläufig fest. Bereits in einer ersten Befragung gab der Schmuggler weitere illegale Einfuhren von Zigaretten zu. Insgesamt wurden Steuern von über CHF 15‘000.- hinterzogen. Das Schmuggelfahrzeug wurde beschlagnahmt. Die Strafuntersuchung ist noch im Gange. Der Schmuggler hat mit einer empfindlichen Busse zu rechnen. Die Schmuggelzigaretten waren für den Schweizer Markt bestimmt.

Kommentieren

comments powered by Disqus