"Rüüdige Samschtig" soll offiziell erlaubt werden

Die Luzerner Stadtregierung hat eine Reglements-Anpassung präsentiert

Impressionen vom Rüüdig Samschtig 2016 Impressionen vom Rüüdig Samschtig 2016 Impressionen vom Rüüdig Samschtig 2016 LFK-Präsident 2017 Patrick Hauser

Audiofiles

  1. Rüüdiger Samstag soll offiziell erlaubt werden. Audio: Sämi Deubelbeiss

In der Stadt Luzern soll das fasnächtliche Treiben am «Rüüdige Samschdig» offiziell erlaubt werden. Gemäss Stadtregierung soll dies so im entsprechenden Reglement der Stadt aufgenommen werden. Bei den Vereinigten Guuggenmusigen und dem Luzerner Fasnachtskomitee hat man diese News mit Freude zur Kenntnis genommen.

Keine Bewilligungen mehr für Guuggerkonzerte oder Gönnerapéros notwendig

Diese Änderung des Reglements betreffend dem "Rüüdige Samschdig" sei zeitgemäss und notwendig, sagt der städtische Sicherheitsdirektor Adrian Borgula. Er betont im Interview mit Radio Pilatus aber klar, dass der «RüSa» auch künftig kein offizieller Fasnachtstag wird. "Die Zeiten für das fasnächtliche Treiben sind von 12 Uhr am Mittag bis 23 Uhr abends klar geregelt. Eine zusätzliche Freinacht wird es nicht geben." Dafür seien gemäss Borgula künftig sämliche Bewilligungen für Guuggerkonzerte oder Gönnerapéros am "Rüüdige Samschdig" hinfällig, welche bisher theoretisch nötig gewesen wären. Diese neue Regelung soll auch für den Fasnachtssonntag in Littau gelten. In einem Monat entscheidet das Luzerner Stadtparlament über diese Reglements-Änderung.

Kommentieren

comments powered by Disqus