Luzern: 360 Mio. Franken sollen gespart werden

Die Luzerner Regierung legt ihre detaillierten Pläne offen

Der Kanton Luzern muss sparen

Der Luzerner Regierungsrat hat dem Kantonsrat ein Massnahmenpaket zur Sanierung des Finanzhaushalts bis 2019 vorgelegt. Er beantragt eine Kombination von Sparmassnahmen bei der Verwaltung und verschiedenen Bezügern von kantonalen Leistungen. Insgesamt sollen damit über 360 Millionen Franken gespart werden. 

Die Regierung des Kantons Luzern will den Finanzhaushalt mit rund 150 Massnahmen wieder sanieren. Damit sollen insgesamt über 360 Millionen Franken eingespart werden. Unter anderem sollen beim Verwaltungspersonal rund 100 Vollzeitstellen abgebaut werden. Die Ergänzungsleistungen zur AHV sollen zudem neu von den Gemeinden finanziert werden, da diese auch für die wirtschaftliche Sozialhilfe zuständig sind, begründet der Regierungsrat.

Bereits angekündigt hat die Luzerner Regierung einen Erhöhung des Steuerfusses von heute 1.6 auf künftig 1.7 Einheiten. 

Als nächstes entscheidet das Luzerner Kantonsparlament über das Sparpaket.

Kommentieren

comments powered by Disqus