"Salle modulable" ist definitiv gestorben

Luzerner Stadtparlament hat Planungskredit nicht behandelt

Mögliche Innenansicht Grosse Bühne
im Neuen Theater Luzern / Salle Modulable:
Offene Flachbodenanordnung
mit mehreren Bühnen Situationsskizze Volumen Neues Theater
Luzern / Salle Modulable am
Standort Inseli bei Nacht mit Aussenprojektion

Das Musiktheater „Salle modulable“ in der Stadt Luzern ist definitiv Geschichte. Nachdem das Kantonsparlament einen Planungskredit bereits Mitte Monat ablehnte, hat nun auch das Stadtparlament das Projekt definitiv beerdigt und das Geschäft erst gar nicht behandelt.

Von Seiten der FDP und SVP zeigte man grosses Bedauern, dass nicht einmal die Planung des Projektes gemacht werden kann. Die "Salle modulable" sei eine Vision gewesen, die nun leider zerstört worden sei, meinte Fabian Reinhard von der FDP. Anderer Meinung waren die CVP, SP und Grünen. Nachdem das Kantonsparlament den Planungskredit abgelehnt habe, sei es nun fehl am Platz, das Projekt weiter zu diskutieren, meinte Simon Roth von der SP: "Das ist etwa dasselbe, wie wenn man probiert, ein totes Pferd mittels Herzmassage wieder zum Leben zu erwecken."

Einig war sich das Stadtparlament darin, dass trotz der Ablehnung der „Salle Modulalbe“ nun die Modernisierung des Luzerner Theaters in Angriff genommen werden muss.

 

Audiofiles

  1. Das definitive Aus für die Salle Modulable. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus