Comedy Night: Sergio Sardella mit dem Jahresrückblick

Am Dienstag, 03. Januar 2017 auf der Bühne im Stadtkeller

Sergio Sardella an der Radio Pilatus Comedy Night 2015. Sergio Sardella an der Radio Pilatus Comedy Night 2015. Sergio Sardella ist aus Emmenbrücke und freute sich auf den Auftritt in seiner Heimat. Sergio Sardella gehört einfach an die Radio Pilatus Comedy Night Sergio Sardella mit dem Jahresrückblick.

Am Dienstag, 03. Januar 2017 präsentiert Sergio Sardella den Jahresrückblick im Stadtkeller Luzern.

Der Rückblick

Mit Sergio Sardella blickt man auf ein ganz spezielles Jahr zurück: Es flossen Tränen – nicht aus Trauer, nein, vor Lachen! Während die sechs Comedians am grossen Comedy Night Finale im KKL die Rosinen ihres Programms zum Besten gaben, führte Sardella durch den Abend. Er steht seit ein paar Jahren für alle Pauschalurteile über Italo-Secondos aus der Agglomeration: klein, laut, nicht unsympatisch, wild gestikulierend, fleissig - Typ "Mammas Lieblingsmacho". Das echte Leben bietet eben die beste Unterhaltung und das bewies er auch letztes Jahr wiedermal augenzwinkernd auf der grossen Bühne.

Nun könnt ihr ihn am Dienstag, 03. Januar 2017 mit dem Jahresrückblick auf der Bühne im Stadtkeller Luzern erleben. Tickets für die Radio Pilatus Comedy Night gibt es im Vorverkauf beim LZ Corner Luzern, Stans und Altdorf - und natürlich im Radio Pilatus Ticketshop

   

Audiofiles

  1. Sergio Sardella zum 1. Mal mit einem Rückblick auf das alte Jahr. Audio: Nicole Marcuard
  2. Sergio Sardella über die Mülltrennung in Italien. Audio: Nicole Marcuard
  3. Sergio Sardella: Blickt für dich auf das Jahr 2016 zurück. Audio: Carla Keller
  4. Sergio Sardella: Frau Müller und der Italienisch-Kurs. Audio: Nicole Marcuard
  5. Sergio Sardella: Im Zugabteil in der Schweiz. Audio: Nicole Marcuard
  6. Comedy Night: Sergio Sardella über das Hotel Mama in Italien. Audio: Roman Unternährer
  7. Sergio Sardella: Italien und Berlusconi. Audio: Nicole Marcuard
  8. Sergio Sardella: La Nonna ist Chef der Familie. Audio: Roman Unternährer

Kommentieren

comments powered by Disqus