Die Ski Alpin-Saison 2016/17 geht nun richtig los

Am Freitag stehen die ersten Speedrennen an

Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin Lara Gut startet in die Mission Titelverteidigung Lara Gut Wendy Holdener Slalom-Ass Wendy Holdener Die Schwyzer Skifahrerin Fabienne Suter De Schwyzer Speed-Fahrerin Fabienne Suter Der Schweizer Skifahrer Patrick Küng Der amtierende Abfahrts-Weltmeister Patrick Küng Der Schweizer Skifahrer Beat Feuz Speed-Fahrer Beat Feuz Der Schweizer Skifahrer Carlo Janka. "Ice-Man" Carlo Janka

Ende Oktober ist die Skisaison wieder gestartet. Mit dem Sieg von Lara Gut gleich zu Beginn und den zwei Podestplätzen von Wendy Holdener ist das Schweizer Skiteam äusserst erfolgreich in die Saison gestartet. Ab kommenden Freitag geht es aber nun so richtig los. In Val d'Isère und in Lake Louise stehen die ersten Speedrennen an. Radio Pilatus informiert euch mit verschiedenen Beiträgen und Porträts der Zentralschweizer Ski-Cracks zur Weltcup-Saison.

Seit ende Oktober wird wieder um Punkte, rote Leadertrikots und Kristallkugeln gefahren. Nun folgen am kommenden Freitag die ersten Speedrennen im französischen Val d'Isère und im kanadischen Lake Louise. Radio Pilatus berichtet über Vorbereitung, Ziele und Hintergründe des Schweizer Skiteams.

Swiss-Ski zufrieden mit Saisonvorbereitung

Im Schweizer Team ist man mit der Saisonvorbereitung äusserst zufrieden und startet mit grosser Zuversicht in die kommende Weltcup-Saison. Von grösseren Verletzungen blieb das Team im ganzen Sommer weitgehend verschont. Das Frauen-Team ist bereit, so der Chef-Trainer Hans Flatscher: "Siegfahrerin Lara Gut setzt alles daran, weiter auf diesem hohen Level erfolgreich zu sein. Podestfahrerinnen wie Wendy Holdener und Fabienne Suter haben das Ziel, so oft als möglich ganz nach oben zu steigen. Sie alle haben im Sommer sehr viel investiert und ihre Hausaufgaben gemacht – wir werden bereit sein für die kommende Saison!" 

Auch bei den Männern herrscht rückblickend auf die Vorbereitung ebenfalls Zufriedenheit. Wie bei den Frauen blieben auch bei den Männern grössere Verletzungen aus. Erfreulich ist zudem, dass die stärksten Fahrer wie Patrick Küng, Beat Feuz und Carlo Janka nach einer schwierigen letzten Saison wieder bereit sind und weitgehend beschwerdefrei trainieren konnten. 

Heim-WM im Februar als grosses Saison-Highlight

Das grosse Highlight der Saison wird die Heim-WM in St. Moritz Mitte Februar sein. Die Vorfreude der Fahrer ist schon jetzt zu spüren, erlebt man eine Heim-WM schliesslich meist nur einmal in einer Karriere. Patrick Küng wird zudem im Februar als amtierender Abfahrts-Weltmeister an der Heim-WM am Start stehen. Trotzdem, momentan sollen die Weltcup-Rennen im Fokus sein, sagt der Frauen-Chef-Trainer Hans Flatscher: "Im Moment legen wir den Fokus auf die bevorstehenden Weltcup-Rennen. Eine erfolgreiche Saison bis zur Weltmeisterschaft im Februar ist die optimale Voraussetzung für einen starken WM-Auftritt."

Schweizer Hoffnungen für die Saison

Mit Lara Gut hat die Schweiz wieder einen grossen Trumpf für fast alle Rennen. Die Tessinerin startet in die Mission Titelverteidigung, hat sie doch in der letzten Saison den Gesamtweltcup gewonnen. Ihr Ziel dürfte sicherlich sein, die grosse Kristallkugel am Ende der Saison erneut in die Höhe stemmen zu können. Die grösste Konkurrentin um den Gewinn des Gesamtsweltcups wird wohl auch in dieser Saison die Amerikanerin Lindsey Vonn sein. Nebst Lara Gut hat Swiss-Ski aber auch noch grosse Hoffnungen in die Zentralschweizerinnen Wendy Holdener und Fabienne Suter. Wendy Holdener als letztjährige Gesamt-Dritte im Slalomweltcup wird versuchen, ganz an die Spitze zu kommen und der letztjährigen Saisondominatorin Mikaela Shiffrin näher zu kommen. Fabienne Suter wird als Gesamt-Zweite im Abfahrtsweltcup des letzten Winters ebenfalls zu den Favoritinnen auf Podestplatzierungen gehören.

Bei den Männern kann die Schweiz vor allem auf Patrick Küng, Beat Feuz und Carlo Janka hoffen. Nach einer schwierigen und verletzungsanfälligen letzten Saison sind sie wieder bereit. Allen drei sind Podestplätze und Siege in den Speed-Rennen zuzutrauen. Ihr Fokus liegt nebst der Heim-WM wieder auf die Klassiker-Rennen wie Lake-Louise, Wengen oder Kitzbühel.

Audiofiles

  1. Gesamtweltcupsiegerin Lara Gut vor dem Saisonstart. Audio: Fabian Kreienbühl
  2. Einschätzung zur anstehenden Saison von Radio Pilatus Sportchef Sämi Deubelbeiss. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Die beiden Chef-Trainer vor der anstehenden Saison. Audio: Fabian Kreienbühl
  4. Die ersten Schweizer Ski-Cracks starten in die neue Saison. Audio: Fabian Kreienbühl
  5. Die Zentralschweizer vor den ersten Slalomrennen. Audio: Fabian Kreienbühl
  6. Vorschau auf die ersten Speedrennen der Männer. Audio: Fabian Kreienbühl
  7. Die Schweizer Skicracks freuen sich auf die WM in St. Moritz. Audio: Fabian Kreienbühl

Qualifikation zur Heim-WM als Hauptziel der Zentralschweizer

Nebst den grössten Schweizer Hoffnungen sind aber auch noch diverse Zentralschweizer Skifahrerinnen und -fahrer am Start. Corinne Suter aus Schwyz und Denise Feierabend aus Engelberg werden versuchen, regelmässig in die Punkte zu fahren und an die Top-10 heranzukommen. Und die Geschwister aus Engelberg, Michelle und Marc Gisin haben sich im Slalom und Riesenslalom bzw. in den Speed-Disziplinen die Heim-WM zum Ziel gesetzt. Gut in die Saison zu starten und möglichst schnell die Qualifikation zu packen, sei momentan für alle Zentralschweizer das wichtigste Ziel. 

Bis Anfangs Dezember berichtet Radio Pilatus über die Erwartungen unserer Schweizer Ski-Cracks und stellt euch die Zentralschweizer Athletinnen und Athleten näher vor.

Slalom-Ass Wendy Holdener Wendy Holdener De Schwyzer Speed-Fahrerin Fabienne Suter Die Schwyzer Skifahrerin Fabienne Suter Die junge Schwyzer Speed-Fahrerin Corinne Suter Die junge Schwyzer Speed-Fahrerin Corinne Suter Die Engelbergerin Denise Feierabend Die Schweizer Skifahrerin Denise Feierabend Die Engelbergerin Michelle Gisin Die Schweizer Skifahrerin Michelle Gisin aus Engelberg Der Engelberger Marc Gisin Marc Gisin, der Engelberger Speed-Fahrer

Audiofiles

  1. Die Schwyzer Slalomkönigin Wendy Holdener im Porträt. Audio: Sämi Deubelbeiss
  2. Die Engelberger Skifahrerin Denise Feierabend im Porträt. Audio: Sämi Deubelbeiss
  3. Die Engelbergerin Michelle Gisin im Porträt.. Audio: Sämi Deubelbeiss
  4. Die Schwyzer Speedfahrerin Corinne Suter im Porträt. Audio: Fabian Kreienbühl
  5. Der Engelberger Skifahrer Marc Gisin im Porträt. Audio: Fabian Kreienbühl
  6. Fabienne Suter blickt auf die neue Saison voraus.. Audio: Fabian Kreienbühl

Kommentieren

comments powered by Disqus