Parkplatz-Revolution in der Stadt Luzern

Mit Sensoren auf den Parkfeldern soll die Suche vereinfacht werden

Die Luzerner ICT-Firma Arcade Solutions plant eine Parkplatz-Revolution.

In der Stadt Luzern wird derzeit ein digitales Parksystem getestet. Mit Hilfe von Sensoren auf den Parkfeldern sollen Autofahrer per Smartphone die freien Parkplätze finden.

Getestet wird das System im Moment auf dem Gelände der Energie Wasser Luzern, schreibt die Luzerner Zeitung. Hinter dem Projekt steht demnach die Luzerner ICT-Firma Arcade Solutions. Mit diesem neuen System könnte man nicht nur einfach und schnell einen Parkplatz finden, sondern auch Prognosen erstellen. Dank der gesammelten statistischen Daten könnte das System voraussagen, ob ein bestimmter Parkplatz zu einer bestimmten Zeit überhaupt frei sein dürfte.

Auch die Polizei könnte das System nutzen

In der Stadt Luzern gibt es gemäss dem Artikel 15'000 öffentliche Parkplätze und 50'000 Privatparkplätze, welche theoretisch auch an das neue System mit dem Namen "Smart Parking" angeschlossen werden könnten. So hätte ein Privater die Möglichkeit, seinen Parkplatz zu vermieten, wenn er ihn nicht braucht. Auch die Polizei könnte theoretisch mit diesem System arbeiten und sähe so schnell, wer zu lang parkiert. Hier müssten jedoch noch Datenschutzfragen geklärt werden.

Die Stadt Luzern ist am System interessiert

Die Stadt Luzern ist an diesem digitalen Parksystem interessiert, schreibt die Luzerner Zeitung. Der Kommunikationschef der Stadt, Niklaus Zeier, sagte gegenüber der Zeitung, dass die Technologie für die Stadt Luzern Zukunft hat. Besonders interessiert sei die Stadt, das System für Cars anzuwenden. So könnten Cars schon von der Autobahn zu einem freien Parkplatz gelotst werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus